Unser Training im Sommer, unsere Aufsichtsdienste und ein großer Teil unseres Vereinsleben spielen sich im Schlossbad Heroldsberg ab. Hier haben wir auch unseren Vereinsraum. Deshalb ist das Schlossbad so etwas wie unsere Heimat.

Das Schlossbad entstand bereits um 1930 als Freibad der damals in Heroldsberg ansässigen Vereinigten Papierwerke. An der Stelle befand sich zuvor ein Weiher. Dieses erste Schlossbad bestand nur aus einem großen Becken, welches in einen 50 m langen Bereich für Schwimmer und einen 25 m langen Bereich für Nichtschwimmer aufgeteilt war.

Anfang der 70er Jahre wurde das Schlossbad erneuert. Nach dieser Grundrenovierung hatte das Schlossbad ein 50 m Schwimmbecken und ein Nichtschwimmerbecken. Am tiefen Ende des Schwimmerbeckens befand sich eine Sprunganlage mit 1m-Brett, sowie 3er- und 5er-Sprungtürme. Später kam auch eine Wasserrutsche dazu, deren Teile noch im heutigen Schlossbad eingebaut sind.

Im Winter 1999/2000 wurde das Heroldsberger Freibad ein weiteres mal umgebaut. Nach dieser Modernisierung ist das Schwimmerbecken zugunsten eines Erlebnisbeckens auf 25 m verkürzt. Außerdem gibt es nun ein separates Sprungbecken, sodass sich Springer und Schwimmer nicht mehr in die Quere kommen. Seitdem hat das Bad auch eine längere Wasserrutsche und Attraktionen, wie einen Strömungskanal, mit denen Jung und Alt auf ihre Kosten kommen.
Doch nicht nur die neuen Becken locken zahlreiche Wasserbegeisterte und Sonnenhungrige aus der Umgebung ins Heroldsberger Schlossbad. Auch sein einmaliges Ambiente vor der historischen Kulisse des weißen Schlosses und der Matthäus-Kirche begeistert die Erholungssuchenden.

 Die Seite des Betreibers, der Gemeinde Heroldsberg: hier